Hitzestress und was kann man dagegen tun?

Mit den Sommermonaten vor der Tür steigen natürlich auch die Temperaturen. Während die Masse nach draußen geht um vom schönen Wetter zu genießen, werden die Beduurfnisse unserer Haustiere oft vergessen. Obwohl sie vorallem in dieser Periode mehr Aufmerksamkeit brauchen. Jedez Jahr kommt es zu fatalen Fällen von Überhitzung bei Hunden.

Was ist Hitzestress

Hitzestress bei Hunden wird verursacht durch hohe Temperaturen in Kombination mit Luftfeuchtigkeit, dadurch ist es Hunden nicht mehr möglich um Ihre Körpertemperatur selbstständig zu regulieren. Das kommt von der Tatsache, dass Hunde nicht über die Haut schwitzen wie wir Menschen, wodurch sie die überschüßige Wärme nicht ausgleichen können. Die normale Körpertemperatur von Hunden ist 38-39 C. Steigt die Körpertemperatur des Hundes auf 40.5 C, ist die Gesundheit des Hundes in Gefahr.

Was sind mögliche Folgen von Hitzestress?

Beim Versuch die Körpertemperatur wieder auf eine normale Temperatur runter zu kühlen, probiert der Körper die Wärmeabgabe durch eine schnellere Blutzirkulation zu erhöhen. Der Herzschlag steigt wodurch das Herz schneller pumpen muss. Der Hund hechelt mehr und schwitzt stärker (über die Pfoten).

Überhitzung kann für einen Hund ernsthafte, manchmal selbst fatale, Folgen haben. Sie können Hitzekrämpfe  (in den Muskeln) bekommen, sie wirken verwirrt, müssen brechen, haben Durchfall und manchmal eine rote/lilane Zunge. Außerdem können Hunde in Ohnmacht fallen, das passiert bei unzureichender Durchblutung des Gehirns. In ernsthaften Fällen kann der Hund einen Hitze Schlaganfall bekommen, daran können Hunde sterben.

Wie können Sie Hitzestress bei Ihrem Hund vermeiden?

Falls Sie eins der obenstehenden Symptome bei Ihrem Hund erkennen, sollten Sie schnell reagieren. Bringen Sie Ihren Hund in einen gekühlten Raum und legen Sie Ihn auf eine kühle Oberfläche. Probieren Sie die Körpertemperatur Ihres Hundes gleichmäßig zu senken, lassen Sie ihn erst an die kühlere Temperatur gewöhnen. Kühlen Sie vorallem seinen Kopf um sein Gehirn auf normale Temperatur zubringen und die Atmung wieder ausgeglichen wird. Sorgen Sie dafür, dass er ausreichend Wasser zur Verfügung hat, eventuell mit einer Prise aufgelöstem Salz.

Wie können Sie Hitzestress bei Ihrem Hund vorbeugen?

Selbstverständlich ist es besser um es überhaupt nicht zu Hitzestress kommen zu lassen. Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund immer kaltes Wasser zur Verfügung hat. Außerdem sollten Sie Ihren Hund immer kühl halten. So helfen spezielle Kühlmatten wie die COOL DOG MAT von COOLPETS , dass Ihr Hund immer einen kühlen Platz im Haus hat. Die Matte verleiht Ihrem Hund eine angenehme und erfrischende Kühlung an heißen Sommertagen. Sie wird durch Druck und Bewegung aktiviert. Mit Produkten wie dem und / oder dem CoolPets Ice Cube, Dog Comets Meteor Wurfstock, Chill Out-Splash and fun Dog Pool und Coolpets Forzen Bone kann ihr Hund den Sommer genauso wie Sie genießen.

Quelle: www.hollandanimalcare.nl